Der neue Peterspark

Stephansplatz
Ein bisher unbekanntes Schmuckstück

Der Stadtbereich nördlich der Zeil soll in ein frisches, urbanes Gewand schlüpfen.

Zwischen Bleichstraße und Stephanstraße befindet sich der historische Peterspark mit der Peterskirche und ihrem geschichtsträchtigen Friedhof aus dem 15. Jahrhundert. Hier liegen, bis heute sichtbar an ihren künstlerischen Gedenksteinen, Prominente begraben wie die Familien Textor, Goethe, Merian, Cronstetten, Bethmann, Metzler und Nestlé.

In der kürzeren Vergangenheit hat sich hier schon eine Menge getan: Die Peterskirche ist komplett saniert und zu einem Veranstaltungsort und einer Jugendbegegnungsstätte in modernster Weise umgewandelt worden.

Nach langer Planungszeit wird jetzt die Stadt auch den gesamten Peterspark mit seinen schönen Denkmälern aufwändig neu gestalten.

Die Planung übernehmen die B.A.E.R.-Landschaftsarchitekten Becsei + Hackenbracht aus Frankfurt.

Neben der Funktion als wichtige innerstädtische grüne Lunge wird auch der bisher fehlende Teil – die Fußweganbindung „Wallanlagen Zeil“ – hergestellt.

Der Petersfriedhof, ein bisher relativ unbekanntes Schmuckstück Frankfurts, hatte sich, historisch gesehen, in drei Phasen entwickelt. Heute steht z. B. auf dem rechten Teil die Liebfrauenschule, und auf deren Schulhof befindet sich das Grab von Goethes Mutter.

Ein anderer Teil wurde mit der Stephanstraße und der Diamantenbörse überbaut. Um diesen Raum für die Bürger noch attraktiver zu machen, wird die Stephanstraße neu gestaltet sowie die Schäfergasse und die Große Friedberger Straße begrünt. Der Raum vor der Stephanstraße wird in die Architektur des MA* integriert und

als steinerner Platz einen anregendem Kontrast zum grünen Peterspark bilden.

Auf diese Weise entsteht in der Frankfurter Neustadt eine urbane Begegnungsstätte, ein idealer Platz für zeitgemäßes Arbeiten und Einkaufen in Frankfurt.

Naherholung pur, direkt im Herzen der Stadt.




Stephan Becsei 
 Planer für die Reaktivierung 
 des öffentlichen Raum
 

www.b-a-e-r.com

Ich möchte gerne die Initiative der „New Green Footprints“ in Frankfurt gründen. Ein Arbeitskreis von Leuten die zu Verbesserung des öffentlichen Raums beitragen wollen. Dabei ist es kein Hindernis wenn dazu auch Personen gehören die mit solchen Maßnahmen auch Geld verdienen. Ich könnte mir hier netzwerkmässig für viele Berufsgruppen synergetische Effekte vorstellen. Hier kann man sich nach seinen Fähigkeiten einbringen. Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse!

Stephan Becsei

« Zurück Vorwärts »

Seite: 1 2 3

Miete jetzt im Ma!